Über Kinderfüße

Wann sollte Ihr Kind die ersten Schuhe bekommen? 

Wenn Ihr Kind eigenständig die ersten Schritte macht, ist die Zeit für ein Paar Schuhe gekommen.           

Wie wachsen Kinderfüße?
Kinderfüße wachsen ruckweise. Im Durchschnitt wächst ein Kinderfuß:
-       0-2 Jahre: ca. 2 cm pro Jahr – entspricht fast einer halben Schuhgröße jeden zweiten Monat.
-       2-6 Jahre: ca. 1½ cm pro Jahr – entspricht fast einer halben Schuhgröße jeden dritten Monat.
-       6-13 Jahre: ca. 1 cm pro Jahr.

Wie oft sollte der Kinderfuß gemessen werden?
So oft sollten die Kinderfüße gemessen werden:
-       Jeden 2. Monat bis einschließlich dem 2. Lebensjahr.
-       Jeden 3. Monat vom 3.-6. Lebensjahr.
-       Jeden 5. Monat ab dem 6. Lebensjahr.

Wie wird die Länge des Kinderfußes gemessen?  
Stellen Sie den Fuß Ihres Kindes mit der Ferse an die Wand und legen Sie ein Lineal daneben. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind das Gewicht komplett auf den Fuß verlagert, der gemessen wird. Messen Sie die Länge von der Wand bis einschließlich zum großen Zeh. Messen Sie immer beide Füße, da sie unterschiedlich lang sein können.  

Wie findet man die richtige Größe?
Als Faustregel müssen Sie 1,5 cm zusätzlichem Platz von der Zehenspitze zur Schuhspitze einkalkulieren, wenn Sie Schuhe kaufen.  
Dieser zusätzliche Platz ermöglicht drei Dinge:
• Ca. 0,5 cm Platz zur „Erweiterung“, da der Fuß beim Gehen nach vorne rutscht.
• Ca. 0,7 cm Platz zum Wachsen des Fußes.
• Ca. 0,3 cm Platz für die Zehenkappe. Die Schuhart und das Alter Ihres Kindes sind dafür entscheidend, wie viel „Wachstumszulage“ man einkalkulieren muss.  

So ist der Kinderfuß aufgebaut

Der Kinderfuß
Die kleinen Füße sind ein wichtiges Grundfundament für die Bewegungsfreiheit des Kindes, weshalb die Wahl der Schuhe für Ihr Kind sehr wichtig ist. Bei den Füßen muss man jedoch sehr viel beachten, wie Sie unten lesen können.  

Ein Fuß besteht aus 26 Knochen und ist so aufgebaut, dass das Fersenbein, das Sprungbein und die Vorderfußknochen den hinteren Teil des Fußes ausmachen. Sie tragen gemeinsam den Großteil des Körpergewichts des Kindes. Vorne befinden sich die Zehenknochen sowie die Mittelfußknochen, die zusammen 1/3 des Körpergewichtes tragen.

Quer über dem Fuß und auf der Innenseite des Fußes bilden die Bänder und Muskeln zwei Fußbögen. Diese sind sehr wichtig für die Tragfähigkeit und Abfederung des Fußes. Als Faustregel gilt: Wenn alle Zehen wie ein Fächer mit kleinen Zwischenräumen aussehen und der große Zeh nach vorne zeigt, funktionieren die Muskeln korrekt.   

Wenn die feinen Muskeln und Bänder im Fuß geschwächt werden, können die Knochen auseinandergleiten. Dies ist schmerzhaft, zudem wird der Fuß falsch belastet, und plötzlich beginnt ein Teufelskreis, bei dem der Körper des Kindes durch die Fußprobleme belastet wird. 

Da es schwierig sein kann, einem Fuß mit gekrümmten Zehen Schuhe anzuziehen, ist es von Vorteil, den Schuh so weit wie möglich zu öffnen und den Fuß regelrecht in den Schuh zu legen. Wenn das Kind geht oder einfach nur steht, werden die Zehen wieder begradigt. 

Die Entwicklung des Fußes
Es ist wichtig für Kinderfüße, dass sich die Fußmuskulatur richtig entwickeln kann. Dies geschieht, wenn die Füße nicht eingeengt sind. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Kind so viel wie möglich barfuß oder nur in Strümpfen geht. So können die kleinen Zehen beim Gehen arbeiten und greifen, das Kind entwickelt seinen Gleichgewichtssinn und der Fuß wird dazu gezwungen, seine Muskeln zu benutzen und zu entwickeln. Langfristig führt dies zu einem starken Fuß, der einem Plattfuß oder einer schiefen Achillessehne entgegenwirken kann.    

Stütze der Fußwölbung
Kleine Kinder haben in der Regel ein kleines Fettkissen unter dem Fuß, wodurch die Fußsohle flach wird. Bis das Kind das Fettkissen verliert, ist es nicht wichtig, auf eine Fußgewölbestütze im Kinderschuh zu achten. Eine kleine Fußgewölbestütze kann jedoch dazu beitragen, den Fuß ein wenig anzuheben, so dass den Zehen dabei geholfen wird, sich im Fuß auszubreiten. Man sollte sich jedoch merken, dass die Kinder keine hohe Fußgewölbestütze benötigen, bevor sie nicht selber ihr Fußgewölbe entwickelt haben, was normalerweise im Alter von 2-3 Jahren der Fall ist.     

Der Schuh für Ihr Kind, sei es mit oder ohne Fußgewölbestütze, muss so aufgebaut sein, dass die Muskeln im Fuß optimal funktionieren können. Deshalb sind der Fußform angepasste Schuhe optimal für Kinderfüße. Dass ein Schuh dem Fuß angepasst ist, bedeutet, dass der Schuh an der Innenseite gerade ist, so dass der große Zeh nicht eingeengt wird, an der Ferse muss eine feste Stütze vorhanden sein und die Sohle muss biegsam sein, so dass die Muskeln ohne Belastung arbeiten können.